Besuch des parlamentarischen Staatssekretärs Dirk Wiese (5.v.l.) bei Oventrop Besuch des parlamentarischen Staatssekretärs Dirk Wiese (5.v.l.) bei Oventrop

Parlamentarischer Staatssekretär Dirk Wiese bei Oventrop

Der Parlamentarische Staatssekretär für Wirtschaft und Energie Dirk Wiese hat das Unternehmen Oventrop in Olsberg besucht. Während des Besuches bei dem Hersteller von Armaturen und Systemen wurde insbesondere diskutiert, wie im Bereich der Heizung von Gebäuden Energie gespart bzw. Energieeffizienz erhöht werden kann.


Mit dem Förderprogramm zur Heizungsoptimierung hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) einen zusätzlichen Anreiz geschaffen, die Energiewende auch im Heizungskeller zu unterstützen. Gezielt werden Maßnahmen gefördert, die eine Optimierung bestehender Anlagen vorsehen. Denn neben der Erneuerung der gesamten Heizungsanlage schlummern auch im Betrieb große Einsparpotenziale.

Rund um den sogenannten hydraulischen Abgleich, also die Optimierung des Betriebs der Heizung, reicht die Förderung vom Austausch oder Einbau von Heizungspumpen, Ventilen der Steuerung und Regelung der Heizung bis hin zu Pufferspeichern. Gefördert werden bis zu 30% der gesamten Nettoinvestition.

Dirk Wiese: "Mit dem Förderprogramm zur Heizungsoptimierung setzen wir ganz gezielt beim Hauseigentümer an. Es bietet denjenigen Möglichkeiten, die etwas zur Energiewende und zum Klimaschutz beitragen möchten, ohne direkt umfassende Sanierungsmaßnahmen anzustoßen. Seit Beginn vor einem Jahr haben wir bereits über 50.000 Anträge erhalten. Das ist gut, aber noch nicht gut genug. Deshalb werden wir weiter an der Bekanntheit des Programms und an der Attraktivtät der Förderbedingungen arbeiten."

Geschäftsführer Johannes Rump: "Das Förderprogramm zur Heizungsoptimierung begrüßen wir von Oventrop sehr, denn es wirkt doppelt: Zum einen motiviert es Hauseigentümer, die Energiewende durch kleinere Maßnahmen an der Heizungsanlage voranzubringen, die oft der erste Schritt bei der Beschäftigung mit dem Thema Energieeffizienz sind. Zum anderen gibt es wichtige wirtschaftliche Impulse für die mittelständisch geprägte Branche der Heizungstechnik."

Nähere Informationen zu diesem und anderen Förderprogrammen rund um das Heizen und Energiesparen sind auf der Homepage der Effizienzkampagne des BMWi unter www.machts-effizient.de für Privatleute und die Fachwelt zu finden.
 

Offizielle Pressemitteilung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie unter www.oventrop.com/temp/0826_Dirk_Wiese.pdf