Frage:
Worin besteht der Unterschied zwischen den „Aquastrom FR“ und den „Aquastrom KFR“ - Ventilen? Wann setze ich welches Ventil ein?

Antwort:
Bei den Ventilen „Aquastrom KFR“ besteht die Möglichkeit, das Kopfstück gegen ein Freistrom-Kopfstück auszurüsten und so ein reines Freistromventil zu erhalten und umgekehrt. Jedoch haben die KFR-Ventile einen Öffnungsdruck ab etwa 50 mbar. Da dieser Öffnungsdruck jedoch für die Pumpen in Zirkulationsanlagen zu hoch ist, setzt man hier die Ventile „Aquastrom FR“ ein. Im Gegensatz zu den „Aquastrom KFR“ Ventilen, bei denen die Rückflussverhinderer im Kopfstück integriert sind, sind bei den „Aquastrom FR“-Ventilen die Rückflußverhinderer in die Gehäuse eingesetzt. Diese haben aufgrund ihrer Bauart einen wesentlich geringeren Öffnungsdruck von nur 10 bis 15 mbar. Dadurch sind diese Armaturen als Absperrventile sehr gut für Zirkulationsanlagen geeignet.