Frage:
Was kann man bei Beschlag in Kollektoren tun?

Antwort:
Ein Beschlag auf der Innenseite der Kollektorglasscheibe tritt in der Regel bei extremen Temperaturunterschieden (Sonnenschein nach kühler Nacht) in Abhängigkeit von der Luftfeuchte auf.

Die Belüftung der Kollektoren ist so bemessen, dass Schwankungen der Luftfeuchtigkeit langsam wieder ausgeglichen werden können. Im Extremfall kann es mehrere Stunden dauern, bis der Beschlag der nur an der Glasscheibe auftritt, wieder verschwindet. Der Beschlag beeinflusst nicht die Lebensdauer der Kollektorbauteile und verringert auch nicht die Leistung des Kollektors.

Tritt ein permanenter Beschlag auf, können folgende Faktoren hierfür die Ursache sein:

1. Die Lüftungsbohrungen sind zugesetzt. Lassen Sie durch einen Fachmann die Belüftung prüfen und die Belüftungsbohrungen reinigen. Ein vollständiges Verdunsten der angesammelten Feuchtigkeit kann unter Umständen einen kompletten, heißen Sommer dauern.

2. Eindringendes Wasser, durch evtl. falsche Montage sein.
Durch die Lüftungsöffnungen und die Randbefestigung der Kollektorrückwand kann Wasser in den Kollektor gelangen. Staut sich z.B. Wasser an den Stirnseiten oder der Rückwand, was bei ordnungsgemäßer Montage nicht vorkommen kann, tritt Wasser in den Kollektor ein. Bei der Indachmontage muss ein dampfdiffusionsdichter Dachaufbau mit Hinterlüftung der Kollektoren vorhanden sein, da ansonsten Feuchtigkeit über die Rückwand oder Lüftungsbohrungen in den Kollektor gelangen kann.

Abluftziegel in der Nähe von Kollektoren können ebenfalls zu Beschlag führen. Auch sollte man die Gummistopfen an den Fühlern überprüfen, da diese manchmal von Vögeln oder Mardern entfernt werden.