Flughafen Ngurah Rai
Denpasar, Indonesien

Beschreibung
Art Flughafen
Maßnahme Neubau
Durchführung 2014
Fläche 28.600 m²
Architekt PT. Angkasa Pura 1
Planer PT. Arkonin
Eigentümer
/ Investor
Regierung Indonesiens


Denpasar Airport, der drittgrößte Flughafen Indonesiens, befindet sich im Süden der Insel Bali, ca. 13 Kilometer von Denpasar entfernt. Er wurde um ein weiteres Terminal vergrößert. Dies war durch das ständig wachsende Fluggastaufkommen notwendig geworden. Denn beinahe alle Touristen, die Bali besuchen, nutzen den Flughafen Ngurah Rai, wie er offiziell heißt. Benannt ist er nach dem balinesischen Unabhängigkeitskämpfer Gusti Ngurah Rai, der 1946 im Kampf gegen die Niederländer fiel.


Drehkreuz wurde erweitert

Das beliebte Urlaubs- und Reiseziel Bali zieht seit vielen Jahren kontinuierlich mehr Gäste an. Daher nahm die indonesische Regierung den Ausbau in Angriff. Mit dem Terminal 3 wurde in den Jahren 2013/2014 ein gänzlich neuer Komplex für die internationalen Abfertigungen errichtet. Das ehemalige International Terminal wurde zum Terminal für Inlandsverbindungen. Mit diesen Maßnahmen sollte eine Fluggastkapazität von bis zu 25 Millionen ermöglicht werden. Das gesamte Areal des für die internationalen Flüge reservierten Bereichs umfasst eine Fläche von ca. 28.600 m².

Das Terminal 3 wurde als L-förmiger Flachbau mit zwei Ebenen ausgeführt, das Dach des Hauptgebäudes ist mit kleinen Zeltdächern aufgelockert. Die Gestaltung orientierte sich am lokalen balinesischen Baustil, etwa durch die Verwendung von rötlichem und grauem Sandstein. Auch bei der Innenausstattung finden sich entsprechende Motive.

Oventrop Technik installiert

Bei diesem in jeder Hinsicht internationalen Projekt konnte Oventrop einen wesentlichen Teil zur Gebäudetechnik beitragen: Wir lieferten verschiedene Regulier- und Absperrventile aus der Serie Hydrocontrol. Diese zählen zur Produktgruppe, die für den hydraulischen Abgleich in Heizungs- und Kühlanlagen eingesetzt werden.
Allen Ausführungen gemeinsam ist die Montage- und Bedienerfreundlichkeit, denn die Funktionselemente sind alle auf einer Seite angeordnet. Jede Armatur erfüllt gleich mehrere Funktionen, vor allem Voreinstellen, Absperren sowie Füllen und Entleeren. Darüber hinaus werden die Voreinstellungen für den hydraulischen Abgleich und die Kontrollmessungen durchgeführt. Folgende Vorteile werden hier kurz vorgestellt:

Das Strangregulierventil" Hydrocontrol MFC"

Diese Ventile werden in die Strangleitungen von Warmwasser-Zentralheizungs- und Kühlungsanlagen eingebaut. Sie ermöglichen den hydraulischen Abgleich der Strangleitungen untereinander und können sowohl im Vorlauf als auch im Rücklauf eingesetzt werden.
Zu den Vorteilen zählt der geringe Druckverlust durch die Schrägsitzausführung. Da der kV-Wert der Messblende für alle Voreinstellwerte konstant ist, wird eine einfache und schnelle Einregulierung ermöglicht. Das Ventil "Hydrocontrol MFC" mit Flansch ist in den Größen DN 65, 80, 100, 125 und 150 erhältlich.

Das Strangabsperrventil "Hydrocontrol ATR"

Die Oventrop "Hydrocontrol ATR PN 16/25" werden in Strangleitungen von Warmwasser-Zentralheizungsanlagen und Kühlanlagen eingebaut werden. Mit ihnen lassen sich die Strangleitungen untereinander absperren. Sie verfügen über zwei mit Blindstopfen verschlossenen Anschlüssen, in die  F+E-Kugelhähne eingeschraubt werden können. Sie lassen sich sowohl im Vorlauf als auch im Rücklauf einsetzen. In der Ausführung ATR hat das Ventil beiderseits ein Muffengewinde, als APR jeweils Pressanschlüsse zu schnellen Montage bei Pressverbindungen.
Das Strangabsperrventil ATR kann in acht Größen zwischen DN 10 und DN 65 geliefert werden, das APR in sieben Größen zwischen DN 15 und DN 50.

Standort