Djamaa El Djazair (Große Moschee von Algier)
Algier, Algerien

© Foto: Ath Salem
Beschreibung
Art öffentliche Gebäude
Maßnahme Neubau
Durchführung 2012-2019
Fläche 374.000 m²
Architekt Jürgen Engel Architekten
Planer China State construction engineering Corp Ltd in Algeria(cscec)
Eigentümer
/ Investor
ANARGEMA (Ministry of Housing and Urban Development)

Inmitten Algiers, der Hauptstadt Algeriens, entsteht derzeit die größte Moschee des Landes. Nach den beiden islamischen Pilgerstätten Mekka und Medina wird sie die drittgrößte der Welt sein. Die Eröffnung ist für 2019 geplant. Highlight des Projekts ist der ca. 145 × 145 m große und 22,5 m hohe Gebetssaal, der bis zu 35.000 Menschen fassen soll. Weiterhin wird das Minarett mit 265 Metern das höchste der Welt sein. Für ein angenehmes Klima im Inneren sorgen Blockheizkraftwerke, Heizkessel, Absorptionskältemaschinen, Kompressionskältemaschinen und Kühltürme. Damit diese ihre Leistung optimal verteilen können, wurden Oventrop-Produkte aus Olsberg eingesetzt.


Cofloor-Flächenheiz- und -kühlsysteme für optimales Klima

Die Planer setzten bei der Größe des Bauwerks auf Flächenheiz- und -kühlsysteme. Für den Einsatzort wurden rund 61.400 m "PE-Xc Copex-Kunststoffrohr" geliefert. In der Dimension 16x2 mm sorgt es für ein angenehmes Klima im Inneren. Installiert wurden sie auf "Cofloor-Noppenplatten" mit Wärme- und Trittschalldämmung aus EPS. Damit ist auch für die Zukunft eine optimale und effiziente Betriebsweise gesichert.


"Hydrocontrol", "Hycocon" und "Hydromat" sorgen für Effizienz

Um die gesamte Anlage optimal einzuregulieren, wurden diverse Armaturen eingesetzt. Unter anderem die Hydrocontrol-Reihen "VTR" bzw. "VFC" in den Nennweiten DN 32 bis DN 250. Der errechnete Volumenstrom bzw. der Druckabfall konnte so für jeden einzelnen Strang zentral vorreguliert und präzise eingestellt werden. Zudem unterstützen dabei die Hycocon-Armaturen "VTZ" sowie die Differenzdruckregler "Hydromat DTR" und "DFC". Alleine die Hycocon-Baureihe ist insgesamt rund 3700 Mal verbaut worden. Auch hier zeigt sich die Dimension des Bauwerks in Algerien.


Aquastrom: Hygienisch reines Trinkwasser

Gerade in einer Moschee ist Reinlichkeit sehr wichtig. Waschungen sind an der Tagesordnung. Umso wichtiger, dass auch das Trinkwasser einen entsprechenden Hygienestandard behält: Damit in den langen Wegen der Leitungen keine Stagnation entsteht und damit die Bildung von Legionellen gefördert wird, wurden Zirkulationsleitungen mit thermostatischen Regelventilen der Bauart "T plus" eingebaut. Damit diese regelkonform Funktionieren wurden "Aquastrom R" Rückflussverhinderer installiert. Insgesamt wurden ca. 4000 Produkte aus dem Oventrop-Aquastrom-Portfolio eingebaut – dazu gehören auch Unterputz- und Probename-Ventile.

Standort