Flughafen Viracopos
Sao Paulo, Brasilien

Beschreibung
Art Flughafen
Maßnahme Neubau
Durchführung 2014
Planer Thermec Engenharia e Ar Condicionado Ltda.
Eigentümer
/ Investor
Infraero

Das größte südamerikanische Land, Brasilien, verfügt über eine ganze Reihe von Flughäfen unterschiedlicher Größe. Einer von ihnen ist Viracopos, ein internationaler Verkehrsflughafen in Campinas und flächenmäßig das größte Luftfrachtzentrum in Südamerika. Nachdem das Fluggastaufkommen immer weiter angestiegen war - heute werden mehr als 50 Flugziele angesteuert - erfolgte 2014 ein Ausbau des Airports.


Um den Passagieren auf dem Gelände ein optimales Klima zu bieten, wurden im Rahmen des Ausbaus modernste Heiz- und Kühlanlagen installiert. Damit diese effizient und nachhaltig betrieben werden können, kamen insgesamt 460 "Cocon Q" Ventile in verschiedenen Nennweiten (DN 15 bis DN 125) zum Einsatz. Ziel war es, die Durchflussmenge dynamisch und direkt an den jeweiligen Heiz- oder Kühleinrichtungen (dezentral) so zu regulieren, dass die eingesetzte Energie bestmöglich und gleichmäßig genutzt wird. Zudem wurden knapp 30 Strangregulierventile "Hydrocontrol" in DN 250 und DN 300 eingesetzt.


Cocon Q und elektromotorische Stellantriebe Aktor M


Damit die Volumenströme in den Heizungs- und Kühlsystemen optimal auf Voll- und Teillastbetrieb geregelt werden können, kamen zudem verschiedene elektromotorische Stellantriebe vom Typ "Aktor M" in Verbindung mit den "Cocon Q" Ventilen zum Einsatz.
Diese Stellantriebe lassen sich unter anderem in Verbindung mit den "Cocon Q" Ventilen für schnelle Umschaltvorgänge in Heizungs- und Kühlanlagen sowie für schnelle 2-Punkt-Regelkreise wie Ventilatorkonvektoren, Induktionsgeräte, kleine Nacherhitzer und Kühler nutzen. Der Antrieb überzeugt durch seine kurze Laufzeit und damit durch eine rasche Anpassung an die Betriebsbedingungen. Installiert wurden im Objekt die Antriebe "Aktor M Typ 2P" und "Aktor M Typ 3P". Je zwei Ausführungen stehen dafür zur Verfügung – mit 230-V- oder mit 24-V-Anschluss.


Optimale Einregulierung mit Hydrocontrol-Strangregulierventilen

Darüber hinaus bieten wir mit den Strangregulierventilen "Hydrocontrol" weitere Lösungen, mit denen die Vorgaben aus der VOB DIN 18380 optimal erfüllt werden können. Denn der hydraulische Abgleich ist ein wichtiger Faktor, wenn es um den Betrieb eines effizienten Systems geht. Der errechnete Volumenstrom bzw. der Druckabfall konnte somit im Neubau für jeden Strang präzise eingestellt werden. Dabei kann die Armatur mit Flansch-/Muffenanschluss weitaus mehr. Gleich fünf Funktionen können abgedeckt werden: Voreinstellen, Messen, Absperren, Füllen und Entleeren. Der Einbau kann wahlweise im Vor- oder Rücklauf erfolgen.

 

 

Standort